Springe zum Inhalt
Springe zum Inhaltsverzeichnis
Schrift kleiner Schrift größer

Über uns –
Die Deutsche Hörfilm gemeinnützige GmbH

Die Deutsche Hörfilm gemeinnützige GmbH (DHG) produziert seit 1999 Audiodeskription in Berlin-Mitte. Unsere Aufgabe ist es, blinden und sehbehinderten Menschen einen barrierefreien Zugang zu visuellen Medien, Kunst und Kultur zu verschaffen.

Im Zentrum unserer Arbeit steht der Film (für TV, DVD, Kino und Festivals), hinzu kommen Theater, Museen und Ausstellungen.

Audiodeskription „übersetzt“ Visuelles in Auditives: Sichtbares wird hörbar. - Durch Audiodeskription wird aus einem Film ein blindengerechter "Hörfilm". Dabei werden die zentralen Handlungselemente, sowie Kostüme, Gestik, Mimik und Dekors in Worte gefasst, knapp, präzise und lebendig, und in die Dialogpausen eingesprochen.

Rund 5.000 Filme haben wir seit 1999 barrierefrei gemacht, und dabei mit allen Genres und Formaten gearbeitet – vom Spielfilm-Klassiker über Serien, Dokumentationen, Stummfilm, Kinderfilm, Science Fiction, Animation, Komödie, Experimentalfilm, ..

Für unsere Arbeit im Bereich "Audiodeskription im Kino" sind wir mit dem Innovationspreis der Beauftragten für Kultur und Medien ausgezeichnet worden.

Blinde und sehbehinderte Redakteur*innen sind in alle unsere Produktionen eingebunden. Wir arbeiten mit einem festen Stamm hochqualifizierter Autor*innen, Sprecher*innen, Redakteur*innen, Regisseur*innen, Sounddesigner*innen. Zahlreiche Hörfilm-Produktionen aus unserem Haus sind mit dem Deutschen Hörfilm-Preis ausgezeichnet worden.

Unsere Arbeitsschwerpunkte liegen in der Vergrößerung des Hörfilm-Angebots sowie der Erschließung weiterer Segmente des kulturellen Lebens für blinde und sehbehinderte Menschen.

Kooperationspartner sind u.a. ZDF und die Internationalen Filmfestspiele Berlin.

In zahlreichen Pilotprojekten hat die Deutsche Hörfilm gGmbH die Entwicklung des Mediums Audiodeskription vorangetrieben und Standards gesetzt für die barrierefreie Gestaltung von Kultur für nichtsehende Menschen.

Zu den von uns initiierten Innovationen gehören u.a. die Einführung der Audiodeskription in die Internationalen Filmfestspiele Berlin (1999), die ersten DVDs mit Audiodeskription in Europa ("La Strada", 1999) und zukunftsweisende Aufführungen im Kino mit digitaler Audiodeskription (in Zusammenarbeit mit Dolby und DTS).

In Deutschland leben nach Erhebungen der Weltgesundheitsorganisation WHO rund 1,2 Millionen blinde und sehbehinderte Menschen. Audiodeskription vergrößert ihre Möglichkeiten zu kultureller Teilhabe in allen Segmenten des öffentlichen Lebens. Filme sind für blinde ebenso wie für sehende Menschen ein zentrales Unterhaltungsmedium.

Die Deutsche Hörfilm gemeinnützige GmbH (DHG) ist eine Tochterorganisation des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbands (DBSV).