Springe zum Inhalt
Springe zum Inhaltsverzeichnis
Schrift kleiner Schrift größer

Hörfilmkino im Kleisthaus 2011

Eine Kooperation der Deutschen Hörfilm gGmbH mit dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen

Die in dieser Reihe laufenden Filme werden mit offener Audiodeskription aufgeführt, d.h. die akustischen Bildbeschreibungen kommen über die Saallautsprecher und sind für alle Besucher zu hören. Vor und nach den Aufführungen besteht Gelegenheit zu Gespräch und Austausch im Foyer des Kleisthauses. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

Do | 08. September | 19:00 Uhr

THE KING'S SPEECH - Hörfilm-Premiere anlässlich des 10jährigen Bestehens der Deutschen Hörfilm gGmbH

Begrüßung:
Hubert Hüppe, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen
Martina Wiemers, Leiterin der Deutschen Hörfilm gGmbH

Im Anschluss an die Aufführung laden wir Sie herzlich zu einem Umtrunk ein.

Filmplakat zu The King's Speech
THE KING'S SPEECH
GB/AU 2010, Regie: Tom Hooper
Historienfilm, 118 Min.
Mit Colin Firth, Helena Bonham Carter, Guy Pearce u.a.
Ohne Altersbeschränkung

Inhalt: Prinz Albert von York, genannt Bertie, ist ein zurückhaltender Mann, der seit seiner frühen Kindheit zum hartnäckigen Stottern neigt. Gerade öffentliche Auftritte, die doch zu seinen Pflichten als Zweitgeborener von König George V von England gehören, werden ihm zur Qual. Zufällig landet Bertie bei Lionel Logue einem selbsternannten Sprachtherapeuten. Ausgerechnet dessen unorthodoxe Therapietechniken führen zu überraschenden Erfolgen.

Auszeichnungen: Vier Oscars 2011

Audiodeskription: Deutsche Hörfilm gGmbH, mit freundlicher Unterstützung der Aktion Mensch

Filmplakat zu Renn wenn Du kannst
Mi | 18. Mai | 10:00 + 19:00 Uhr

Im Anschluss: Gespräch mit dem Hauptdarsteller Robert Gwisdek

RENN, WENN DU KANNST
D/A 2009, Regie: Dietrich Brüggemann
Drama, 116 Min.
Mit Jörg Bundschuh, Robert Gwisdek, Jacob Matschenz, u.a.
Freigegeben ab 12 Jahren

Inhalt: Ben ist schlagfertig, erzählt gern wilde Geschichten und sitzt im Rollstuhl. Seine Traumfrau ist wunderschön, sie radelt jeden Tag an Bens Wohnung vorbei und hat einen Cellokasten auf dem Rücken. Doch weil solche Mädchen sich nie im Leben in Rollstuhlfahrer verlieben, kommt die Liebe für Ben nicht in Frage. Das erklärt er zumindest seinem neuen Zivi Christian.

Die beiden Jungs werden schnell Freunde. Bis eines Tages die junge Cellistin Annika in ihr Leben tritt und beide sich in sie verlieben. Ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt.

Audiodeskription: Deutsche Hörfilm gGmbH, mit freundlicher Unterstützung des SWR

Filmplakat L'Enfant
Do | 09. Juni | 19:00 Uhr
L'ENFANT
B/F 2005, Regie: Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne
Drama, 95 Min.
Mit Jérémie Renier, Déborah François, Jérémie Segard, u.a.
Freigegeben ab 12 Jahren

Inhalt: Der 20-jährige Bruno hält sich mit zwielichtigen Deals und kleinen Gaunereien über Wasser. Als ihn seine Freundin Sonia mit seinem neugeborenen Sohn Jimmy konfrontiert, zeigt er sich wenig beeindruckt: Ohne Skrupel verkauft er sein Kind für 5000 Euro an eine Drückerbande. Als Sonia davon erfährt, bricht sie zusammen. Erst jetzt beginnt Bruno, die Abscheulichkeit seiner Tat zu begreifen. Er setzt alles daran, den kleinen Jimmy zurück zu bekommen.

Auszeichnungen: Goldene Palme 2005

Audiodeskription: Deutsche Hörfilm gGmbH

Filmplakat zu Esmas Geheimnis
Do | 07. Juli | 19:00 Uhr
ESMAS GEHEIMNIS – GRBAVICA
A/BIH/D/KRO 2006, Regie: Jasmila banic
Drama, 90 Min.
Mit Mirjana Karanovic, Luna Mijovic, Leon Lucev, u.a.
Freigegeben ab 12 Jahren

Inhalt: Sarajevo, heute: Die allein erziehende Esma möchte ihrer 12-jährigen Tochter Sara die ersehnte Teilnahme an einer Klassenfahrt ermöglichen. Mit dem Nachweis, dass Saras Vater ein Kriegsheld war, würde sie eine Ermäßigung bekommen. Aber Esma versucht, das ganze Geld für den Ausflug alleine aufzutreiben. Sie will das Geheimnis um den Vater um jeden Preis vor Sara bewahren, um ihre Tochter und sich selbst zu schützen.

Auszeichnungen: Goldener Bär Berlinale 2007

Audiodeskription: Deutsche Hörfilm gGmbH, mit freundlicher Unterstützung des ZDF

Filmplaka zu Chandani und ihr Elefant
Do | 08. September | 10:00 Uhr
CHANDANI UND IHR ELEFANT (Premiere)
D 2009, Regie: Arne Birkenstock
Kinderfilm, 90 Min.
Ohne Altersbeschränkung

Inhalt: Die 16-jährige Chandani aus Sri Lanka ist mit Elefanten aufgewachsen. Ihr Vater Sunamabanda ist ein angesehener Elefantenführer, ein Mahut. Dieser Beruf ist seit jeher Männern vorbehalten. Da aber Sunamabanda keinen Sohn hat, beschließt er, seiner Tochter eine Chance zu geben: Sie soll das Elefantenkalb Kandula pflegen und dabei ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Als Chandani mit ihrem Elefanten an einer Perahera, einer religiösen Prozession, teilnehmen darf, scheint sie ihrem Ziel ein Stück näher gekommen zu sein. Doch es liegt noch ein langer Weg vor ihr, bis sie sich ihren Traum erfüllen kann.

Auszeichnungen: NaturVision 2010, Goldener Spatz 2010, Chicago International Childrens Film Festival 2010

Audiodeskription: Deutsche Hörfilm gGmbH, mit freundlicher Unterstützung der „Stiftung Mensch und Tier“

Filmplakat zu Ganz nah bei Dir
Do | 06. Oktober | 19:00 Uhr

Im Anschluss: Gespräch mit einer/m blinden und einer/m sehenden Hörfilm-Beschreiber/in der Deutschen Hörfilm gGmbH

GANZ NAH BEI DIR
D 2007-2009, Regie: Almut Getto
Romanze, 88 Min.
Mit Katarina Schüttler, Bastian Trost, Katja Danowski u.a.
Ohne Altersbeschränkung

Inhalt: Banknotenprüfer Philip Baader vergleicht sich stolz mit seiner Schildkröte Paul: "In so einem Panzer ist es sicher wie in einer Höhle, man ist für sich, keine Hektik, keine Überraschungen." Als Baaders Wohnung samt Paul besenrein ausgeräumt wird, bleibt ihm wenig Zeit, den Verlust zu betrauern. Die blinde Cellistin Lina, die gegen seinen inneren Sozialpanzer resistent zu sein scheint, gibt ihm Rätsel auf.

Auszeichnungen: u.a. Deutscher Hörfilm-Preis 2011

Audiodeskription: Deutsche Hörfilm gGmbH, mit freundlicher Unterstützung von HW Leasing Wismar und der Hamburger Blindenstiftung

Plakat zu Requiem
Do | 03. November | 19:00 Uhr
REQUIEM
D 2006, Regie: Hans Christian Schmid
Drama, 92 Min.
Mit Sandra Hüller, Burghardt Klaußner, Imogen Kogge u.a.
Freigegeben ab 12 Jahren

Inhalt: Anfang 1970: Michaela Klingler verlässt ihr kleinbürgerliches streng katholisches Elternhaus, um in Tübingen zu studieren. Dort verschlechtert sich ihre gesundheitliche Situation. Sie hat immer öfter mit epileptischen Anfällen und Wahnvorstellungen zu kämpfen. Sie hört Stimmen und glaubt, von Dämonen besessen zu sein. Verzweifelt sucht sie Halt bei einem jungen Pfarrer, kehrt zu ihren Eltern zurück und stimmt schließlich einem Exorzismus zu.

Auszeichnungen: u.a. Deutscher Filmpreis 2006, Silberner Bär Berlinale 2006

Audiodeskription: Deutsche Hörfilm gGmbH, mit freundlicher Unterstützung des ZDF

Plakat zu Vom Reiche der 6 Punkte
Do | 01. Dezember | 10:00 Uhr + 19:00 Uhr

Im Anschluss: Gespräch mit einer/m Hörfilm-Sprecher/in der Deutschen Hörfilm gGmbH

VOM REICHE DER SECHS PUNKTE
D 1927, Regie: Hugo Rütters
Stummfilm/Doku-Drama, 100 Min.
Mit Lotte Kleinschmidt, Robert Wirtz, Herrn Metzler u.a.
Freigegeben ab 6 Jahren

Inhalt: Das Dokudrama aus dem Jahr 1927 führt uns in die Lebenswelt blinder und sehbehinderter Menschen in der Weimarer Zeit. Auf eine überraschend moderne Weise verknüpft der Film eine Rahmenhandlung - die Liebesgeschichte von Luise und dem erblindeten Techniker Hermann - mit vielfältigen Informationen zur Ursache von Erblindung, Methoden der Blindenpädagogik sowie zur Integration blinder Menschen in der Weimarer Zeit.

Auszeichnung: Deutscher Hörfilmpreis 2008

Audiodeskription: Deutsche Hörfilm gGmbH, mit freundlicher Unterstützung des Berufsförderungswerks Düren

Anmeldung

Um Anmeldung wird gebeten:
Tel. 030 - 18 527 26 48
Fax 030 - 18 527 18 03
E-Mail: kleisthaus@behindertenbeauftragter.de

Veranstaltungsort:
Kleisthaus
Mauerstraße 53
10117 Berlin

Fahrverbindung:
U2 – Mohrenstraße (50m)

Beschreibung des Fußwegs ab U-Bahnhof Mohrenstraße speziell für blinde und sehbehinderte Personen: Den Ausgang in östlicher Richtung nehmen (aus Richtung Zoologischer Garten / Potsdamer Platz vorne, aus Richtung Alexanderplatz / Stadtmitte hinten). Sie stehen nun auf einer Mittelinsel auf der Mohrenstraße. Nach links wenden (90°) und die Mohrenstraße überqueren, noch einmal links wenden und wenige Meter bis Ecke Mohrenstraße / Mauerstraße gehen, dann rechts in die Mauerstraße einbiegen. Nach dem Ende der Absperrung die Mauerstraße überqueren. Sie befinden sich jetzt vor einem würfelförmigen Neubau mit Arkaden: die Vertretung des Landes Thüringen. Nach rechts wenden; das nächste Gebäude nach den Arkaden ist das Kleisthaus.