Springe zum Inhalt
Springe zum Inhaltsverzeichnis
Schrift kleiner Schrift größer

Hörfilm auf der Berlinale 2012

Holzschnittartige Darstellung von 2 Personen und Filmprojektor vor dunklem Hintergrund

 

Zur Berlinale 2012 präsentiert die Deutsche Hörfilm gGmbH wieder – nun im 14. Jahr! – Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Filmfreunde.
Wir realisieren diese Aufführungen mit freundlicher Unterstützung von SWR, ZDF und der Gottwald-Stiftung.
 

Filmszene aus Oktober

Fr, 10.02.2012, 21 Uhr
Berlinale Special Gala

OKTOBER
UdSSR 1927, Regie: Sergej Eisenstein
Es spielt das Rundfunk Sinfonieorchester Berlin

 

Inhalt: Eisensteins legendärer Stummfilmklassiker "Oktober" schildert die Geschehnisse der russischen Oktoberrevolution. Fertig gestellt zur 10. Jahresfeier kommentiert der Film die historischen Ereignisse in einer kunstvollen Bildsprache mit Leidenschaft, Pathos und Ironie. Nach der Uraufführung 1928 wurde der Film zensiert und ungehend aus den Kinos verbannt.

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Frank Strobel spielt die Originalfilmmusik von Edmund Meisel zu der aufwändig rekonstruierten Originalversion des Films.

Eintritt: 12 Euro
Reservierung möglich bis zum 9. Februar, 12 Uhr
Veranstaltungsort: Friedrichstadtpalast
(Friedrichstraße 107, U-Bahnhof Oranienburger Tor)

 

Szene aus Was bleibt
Do, 16.02.2012, 20.30 Uhr
Wettbewerb
WAS BLEIBT
D 2012, Regie: Hans-Christian Schmid, Buch: Bernd Lange
mit Lars Eidinger, Corinna Harfouch u.a.
 

Inhalt: "Was bleibt" erzählt von einer im Wohlstand lebenden Familie, die auseinander bricht. Auf Wunsch seiner Mutter Gitte fährt der junge Autor Marko mit seinem kleinen Sohn für ein Wochenende zu seinen Eltern und seinem Bruder in eine süddeutsche Kleinstadt. Unerwartet für alle offenbart Gitte, dass es ihr nach jahrelanger Depression wieder gut geht und sie keine Medikamente mehr nehmen will. Ihre Familie reagiert verhalten . ...

Regisseur Schmid und Drehbuchautor Lange waren bereits mit den Filmen "Requiem" und "Sturm" im Berlinale-Wettbewerb vertreten, die beide mehrfach ausgezeichnet wurden.

Eintritt: 9 Euro
Reservierung möglich bis zum 14. Februar, 12 Uhr
Veranstaltungsort: Haus der Berliner Festspiele
(Schaperstr. 24, U-Bahnhof Spichernstraße, Ausgang "Bundesallee")

Reservierung

Bestellungen von Karten und Kopfhörern nehmen wir gerne entgegen

Bitte beachten Sie, dass jeder blinde oder sehbehinderte Besucher nur für eine sehende Begleitperson reservieren kann.
Kopfhörer sind blinden und sehbehinderten Besuchern vorbehalten.
Karten und Kopfhörer können Sie ab 90 Minuten vor der Vorstellung an unserem Stand am jeweiligen Veranstaltungsort abholen:

Die Hörfilm-Aufführungen entstehen mit freundlicher Unterstützung von SWR, ZDF und der Gottwald-Stiftung.

Wir freuen uns, Sie zu unseren Berlinale-Aufführungen begrüßen zu können!