Springe zum Inhalt
Springe zum Inhaltsverzeichnis
Schrift kleiner Schrift größer

Die zweite Heimat – Chronik einer Jugend, von Edgar Reitz

Die Zweite Heimat – Chronik einer Jugend von 1992 ist der zweite Teil der Heimat-Trilogie des Regisseurs Edgar Reitz. Sie erzählt in 13 Teilen mit einer Gesamtlänge von 1572 Minuten über die junge BRD im Aufbruch der 60er Jahre.
 
Die Reihe begleitet Hermann Simon, der bereits in „Heimat – Eine deutsche Chronik“ eine wichtige Rolle spielt, vom Abitur 1960 über das Musikstudium in München bis zu seiner Rückkehr in sein Heimatdorf Schabbach im Jahr 1970.

Die „Zweite Heimat“ spielt im Milieu der künstlerischen Avantgarde innerhalb der Münchener Studentenszene der 1960er Jahre. Private und zeitgeschichtliche Perspektive werden dabei in der weit verzweigten Handlung kunstvoll verknüpft. Jede Folge hat neben dem Protagonisten Hermann eine weitere Hauptfigur, deren Geschichte erzählt wird.

Die Reihe wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Venedig Spezialpreis 1992, und dem Adolf-Grimme-Preis 1994.

Audiodeskription: Deutsche Hörfilm gGmbH