Springe zum Inhalt
Springe zum Inhaltsverzeichnis
Schrift kleiner Schrift größer

Projekt HÖRFILM - Schlaglichter

Berlinale-BärBerlinale

Im Rahmen der Berliner Filmfestspiele 1999 konnten dort erstmals Hörfilme präsentiert werden. Das Projekt HÖRFILM initiierte und realisierte die Audiodeskription von zwei Filmen des Hauptprogramms: "Ry Cooder and the Buena Vista Social Club" (Regie: Wim Wenders) und "Pünktchen und Anton" (Regie: Caroline Link), der ein erstes Angebot für blinde und sehbehinderte Kinder darstellte.

Die Audiodeskription wurde von einem Sprecher life eingesprochen und auf den Plätzen mittels Infrarotkopfhörer empfangen. Die Finanzierung der Berlinale-Beteiligung war möglich durch die freundliche Unterstützung des Projekts durch die Berlinale-Leitung, die koproduzierenden Sender ZDF und ARTE sowie das Deutschlandradio.

Seither werden jährlich Filme mit Audiodeskription aufgeführt – aus den Sektionen Wettbewerb, Panorama, Retrospektive, Generation.