Springe zum Inhalt
Springe zum Inhaltsverzeichnis
Schrift kleiner Schrift größer

Deutscher Hörfilmpreis 2020 für „Schindlers Liste“

Mit dem Sonderpreis der Jury des Deutschen Hörfilmpreises ist die herausragende Audiodeskription des Filmklassikers „Schindlers Liste“ ausgezeichnet worden, der Preis geht an Universal Pictures Germany.

Die Deutsche Hörfilm gGmbH hatte die Hörfilmfassung von Steven Spielbergs Filmklassiker initiiert und anlässlich der Wiederaufführung 2019 für Universal produziert. Die Audiodeskription wurde zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust im Berliner Zoo-Palast uraufgeführt.

Zum Audiodeskriptions-Team der Deutschen Hörfilm gehörten Silja Korn, Susanne Linzer und Holger Stiesy (Filmbeschreibung), Gabi Brennecke (Tonregie), Volker Pannes und David Rusitschka (Ton), Martina Wiemers (Produzentin) und die Sprecherin Marina Behnke.

Ausschnitt aus "Schindlers Liste" mit Audiodeskription:

 Sonderpreis für Schindlers Liste – Auszug aus der Begründung der Jury des Deutschen Hörfilmpreises:

"… Die Erstellung der Audiodeskription von „Schindlers Liste“ war äußerst anspruchsvoll. Der Film spannt einen weiten Bogen, der komplexe zeitgeschichtliche Prozesse und die bewegten Schicksale zahlreicher Protagonisten in einer kunstvoll sich entfaltenden Dramaturgie verbindet. Menschen stehen im Mittelpunkt, Täter wie Opfer. Durch sie öffnet der Film seine Zuschauer für das Unerträgliche und Unvorstellbare des Holocaust. In diesem Sinne fokussiert die Audiodeskription auf die präzise Deskription von Handlungen und ihren Motiven. Sie lotet seelische Nuancen ebenso aus wie die Wucht der Gewalt- und Massenszenen. Historische Details werden präzise vermittelt, die Verortungen in den komplex orchestrierten Nebenhandlungen sind stets auf Augenhöhe mit der Narration. So können durch die Audiodeskription blinde und sehbehinderte Menschen "Schindlers Liste“ so erleben, wie er auch sechs Millionen sehende Zuschauer erreicht hat: Als einen zutiefst erschütternden Film, der uns nicht vergessen lässt, was der Mensch ist und sein kann."

Der Deutsche Hörfilmpreis wird am Dienstag, dem 17. März 2020, in Berlin verliehen. Erstmalig ist in diesem Jahr ein Sonderpreis der Jury vor der Gala bekannt gegeben worden. Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband, Stifter des Preises, möchte damit ein nachdrückliches Zeichen setzen für einen qualitativ hochwertigen barrierefreien Zugang zum Filmerbe.

Die Preisverleihung findet im Rahmen einer festlichen Gala in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom statt. Moderator des Abends ist Steven Gätjen.

 

Weitere Informationen: www.deutscher-hoerfilmpreis.de