Springe zum Inhalt
Springe zum Inhaltsverzeichnis
Schrift kleiner Schrift größer

Berlinale 2019 - Filme mit Audiodeskription


Generation kplus

KINDER
D 2019, Dokumentation, 75 Min.
Regie: Nina Wesemann

Inhalt: Die S-Bahn rauscht durch Berlin. Ein Jahr lang hat die Filmemacherin Nina Wesemann Stationen im Leben von vier Großstadtkindern begleitet: Emine, Marie, Christian und Arthur. Ihre Wege werden sich wahrscheinlich niemals kreuzen, doch es gibt eine Gemeinsamkeit: Sie haben Geschwister oder Freunde, mit denen sie ihre Freizeit verbringen, oder einfach nur herumblödeln. Auf der Straße, im Park, am See, im Museum oder zu Hause. Sie spielen und streiten sich, vertrauen sich einander an. Dabei lernen wir sie sehr nah kennen.

Der Film erzählt von ihren unterschiedlichen Stimmungen. Und er erzählt von der Stadt Berlin, in der sie leben.

Aufführung mit Audiodeskription (über Kopfhörer, Ausgabe im Kino)
am Donnerstag, 14. Februar 2019, 11.30 Uhr, im Cinemaxx 1 am Potsdamer Platz

Kopfhörerbestellungen unter veranstaltungen (at) hoerfilm.de

Foto: Szene aus KINDER (© Nina Wesemann)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Filmstill: W. Encke und U. Glas lümmeln in einem Cabrio auf dem Parkstreifen vor einem Haus,
 schauen seitlich in die Kamera,
 Encke zielt mit einem Revolver in die LuftRetrospektive

ZUR SACHE, SCHÄTZCHEN
D 1968, Komödie, 80 Min.
Regie: May Spils
mit Uschi Glas, Werner Enke u.a.

Inhalt: Martin lebt in München-Schwabing ziel- und sorglos in den Tag hinein. Er verdient sein Geld mit dem Texten von Schlagern. Als er mehr zufällig mit der Polizei in Konflikt gerät, kann ihn eine neue Bekanntschaft mit einem Striptease aus der Klemme befreien. Doch die Probleme dauern an ...

Der Film erzählte als erster von dem Lebensgefühl junger Menschen am Vorabend der 68er-Unruhen. Er erlangte zeitweise Kultstatus, hatte in der BRD rund 6,5 Mio. Zuschauer und steht heute noch auf Platz 11 der erfolgreichsten deutschen Filme aller Zeiten.

 „Ein gammliger Nichtstuer in Schwabing gibt seiner Verdrossenheit an der bürgerlichen Welt mit pseudo-philosophischen Sprüchen und geistreichen Zynismen Ausdruck. Leichthändig inszenierter Erstlingsfilm; eine intelligente und streckenweise amüsante zeitkritische Glosse, in der selbstironische Kritik und das Verlangen nach menschlichen Beziehungen unüberhörbar sind. Auch in der Rückschau bleibt der Film einer der wenigen wirklich unterhaltsamen Autorenfilme.“ (Lexikon des Internationalen Films)

Termine:

Foto:  © Deutsche Kinemathek / Schamoni Film & Medien (Werner Enke und Uschi Glas in Zur Sache, Schätzchen von May Spils, BRD 1968)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Ticketvorbestellung für Inhaber*innen eines Schwerbehindertenausweises

Tickets können unter Angabe des Filmtitels unter der Telefonnummer +49 30 25920-259 (täglich 9:00–19:00 Uhr), per Fax unter +49 30 25920-230 und per Mail an inklusion@berlinale.de vorbestellt werden. Für Bestellung per Mail nutzen Sie bitte das PDF-Formular zum Download.

Eintrittspreise

  • Eintritt für den Dokumentarfilm KINDER 5,- €
  • Eintritt für ZUR SACHE, SCHÄTZCHEN:
    am 12.02.2019 regulär 13,- € ,
    am "Publikumstag" 17.02.2019 nur 10,- €
  • 50 % Ermäßigung an den Tageskassen der Kinos für Schüler*innen, Studierende, Behinderte, Arbeitslose, Hartz-IV-Empfänger*innen, Inhaber*innen des Berlinpasses und Teilnehmer* innen am Bundesfreiwilligendienst nach Verfügbarkeit

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Adressen der Kinos

  • Delphi Lux, Yva Bogen - Kantstraße 10, 10623 Berlin, U / S - Zoologischer Garten
  • Cinemaxx Potsdamer Platz, Voxstr. 1, 10785 Berlin, U / S- Potsdamer Platz
  • Zeughaus, Unter den Linden 2, 10117 Berlin, U / S - Friedrichstraße

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Das Gesamtprogramm finden Sie unter

https://www.berlinale.de/de/programm/inklusion/index.html