Springe zum Inhalt
Springe zum Inhaltsverzeichnis
Schrift kleiner Schrift größer

Audiodeskription zur Berlinale 2017

Berlinale-BärLive-Audiodeskription für Blinde und Sehbehinderte produziert von der Deutschen Hörfilm gGmbH mit freundlicher Unterstützung von Ziegler Film und der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

Ticketbestellung und Kopfhörerreservierung unter Angabe des Filmtitels ab dem 6. Februar unter 030 259 20 259. (Weitere Details siehe unten).
Die Kopfhörer werden vor den betreffenden Aufführungen im Kino ausgegeben.

Barrierefreiheit

In fast allen Berlinale-Spielstätten gibt es eine begrenzte Anzahl von Rollstuhlplätzen. Tickets sind bei vorheriger telefonischer Bestellung ab dem 6. Februar 2017 unter der Telefonnummer 030 259 20 259 (täglich 9:00 – 19:00 Uhr), per Fax unter 030 259 20 230 und inklusion@berlinale.de buchbar.

Die Eintrittspreise richten sich nach der jeweiligen Vorstellung. Im Rahmen der Verfügbarkeit ist das Ticket für die Begleitperson kostenfrei. Die Tickets sind ab zwei Tage nach Bestellung am Ticketcounter für barrierefreien  Zugang zur Berlinale (T) in den Potsdamer Platz Arkaden abholbar (täglich 10:00 – 20:00 Uhr).

Nähere Informationen zu Barrierefreiheit der einzelnen Spielstätten erhalten Sie unter 030 259 20 259 (täglich 9:00 – 19:00 Uhr) und unter www.berlinale.de/inklusion.

Inhaltsangaben

Schwarzer Kies

BRD 1961, Drama, 112 Min.
Regie: Helmut Käutner
Mit: Helmut Wildt, Ingmar Zeisberg, Hans Cossy u.a.

Inhalt: Der Bau eines neuen Militärflugplatzes durch US-Truppen bringt Profitgier und Vergnügungssucht in das kleine Dorf Sohnen im Hunsrück. Die einen bauen Scheunen zu "typisch amerikanischen" Bars um, damit die GI´s dort ihren Sold vertrinken; zahllose Prostituierte kommen regelmäßig in die Gegend, damit die Amerikaner gegen viel Geld für ein paar Minuten ihr Heimweh vergessen können; wieder andere profitieren vom Bau eines Militärflughafens. Zur letzten Gruppe zählt auch Robert Neidhardt. Er ist ein illusionsloser Mann, der nur die schnelle Mark verdienen will. Robert liefert den Kies zum Bau der Startbahn. Das wirklich lohnende Geschäft aber ist der Schwarzhandel mit deutschen Bauunternehmern, die Robert den Kies gerne unter der Hand abnehmen. So verdient er gleich zweifach an einer Fuhre. Eines Nachts jedoch wird Robert von der Polizei verfolgt, die den Schwarzmarkt trockenlegen will. Auf der Flucht überfährt er zwei Passanten ….

 

Kamikaze 1989

BRD 1982, Science Fiction / Thriller, 106 Min.
Regie: Wolf Gremm
Mit Rainer Werner Fassbinder, Günther Kaufmann, Richy Müller, Brigitte Mira u.a.

Inhalt: Deutschland in der nahen Zukunft: Perfektionismus und scheinbare Idylle beruhen auf totaler Kontrolle, Manipulation und Angst. Der zähe Polizeileutnant "Kamikaze" Jansen, gespielt von Rainer Werner Fassbinder in seiner letzten Rolle, sieht nicht gerade wie eine Respektsperson aus: Die untersetzte Figur in einen Leopardenfell-Anzug gekleidet erinnert der Alkoholiker dritten Grades eher an eine Mischung aus Zuhälter und Paradiesvogel.

In einem der 30 Stockwerke des Konzern tickt eine Bombe. Jansen hat nur 4 Tage Zeit - und geht aufs Ganze. Dem Konzernchef wird die hartnäckige Schnüffelei lästig, und er präsentiert ihm den Täter. Jansen jedoch durchschaut das Spiel und setzt seine Arbeit fort. Von da an wird er vom Jäger zum Gejagten, denn der Konzern ist mächtiger als das Gesetz!

Rainer Werner Fassbinder in seiner letzten Rolle, wenige Monate vor seinem Tod.

Der Film beruht auf dem Roman “Mord im 31. Stock” des schwedischen Autors Per Wahlöö.